Vorstände machen den Weg für den Jugendförderverein (JFV) frei!

Die Vorstände, Jugendleiter und Arbeitsgruppenmitglieder nach dem Startschuss.

Die Vereine SG Ueberau, KSG Georgenhausen, TSV Lengfeld und SV 45 Groß-Bieberau haben sich entschlossen ab der Saison 2022/23 gemeinsam unter dem Dach eines Jugendfördervereins (JFV) an den Start zu gehen.

Damit wollen sie sicherstellen, dass auch in den nächsten Jahren allen Jugendlichen der beteiligten Vereine eine Spielmöglichkeit sowohl leistungs- als auch breitensportorientiert angeboten werden kann.

Dazu trafen sich die Vorstände und Jugendleiter der beteiligten Vereine beim TSV Lengfeld um mit ihren Unterschriften den Startschuss für die erforderlichen Arbeitsschritte, wie Vereinsgründung, Kooperationsvertrag und Finanzplan zu geben.

Bis zum 01.04.2022 muss der neue Verein, für dessen Namen im Moment noch eine vereinsinterne Ausschreibung läuft, beim Amtsgericht registriert, die Gemeinnützigkeit beim Finanzamt beantragt und beim Hessischen Fussball Verband angemeldet sein. 

Um diese umfangreichen Arbeiten zum positiven Ergebnis zu bringen, hat sich eine Arbeitsgruppe, bestehend aus jeweils 2 Vertretern der Vereine gebildet, die nach einem engen Zeitplan bald die ersten Ergebnisse den Vorständen präsentieren
werden.

In einer Kurzpräsentation hatte die Arbeitsgruppe die Vorstände vor der Unterzeichnung des Auftrags an die Arbeitsgruppe noch einmal die Notwendigkeit sowie die rechtlichen und sportlichen Bedingungen für die Gründung des JFV
vorgestellt.

Mit einem Glas Sekt wurde dieser für alle Vereine nicht einfache aber zukunftsweisende Schritt begossen.

Die Vorstände, Jugendleiter und die Mitglieder der Arbeitsgruppe erhoffen sich, dass die überaus positive Stimmung bis zum Saisonbeginn 22/23 und darüber hinaus anhält.

« zurück